Bezirksliga Damen 1 - Spieltag Nr. 10 & 11 -  Saison2016/17 - 28.01.2017

Mit Bad Soden stand ein schwerer Gegner zum Spiel in Goldstein an. Das Bad Soden auf dem zweiten Platz steht konnte man deutlich sehen. Ich nehme es wieder einmal vorweg. Es gab eine klare 0:3 Niederlage. 17:25 im ersten, 18:25 im zweiten und 18:25 im dritten Satz. Man könnte meinen eine klare Sache für Bad Soden. Trotzdem muss ich sagen, dass unsere Damen durchaus in der Lage waren dieses Team zu schlagen. Oder anders herum ausgedrückt, eigentlich hatten unser Damen sich selbst geschlagen.

Im ersten Satz 8 unforced errors, also 8 Punkte für den Gegner ohne dass der damit was zu tun hatte. Dazu kamen 5 Aufschlagfehler die alle zu Gegenpunkten führten. Wenn man das zusammen rechnet dann sind das 13 Punkte die man den Damen aus Bad Soden geschenkt hatte. Im zweiten Satz war das noch schlimmer. 14 unforced errors, und 5 Aufschlagfehler sind dann 19 Punkte an den Gegner ohne das der was dafür tun musste. Im dritten Satz waren das 11 unforced errors, die sich aus Aufschlag-, Annahme-und Stellfehlern ergaben. Also wieder zu viele Punkte, ohne das Bad Soden wirklich angreifen musste.

Das gewaltige an der ganzen Sache war, dass unsere Damen trotzdem nie aufgaben. Bewundernswert wie sie immer wieder versuchten das Ergebnis zu drehen. Leider ohne Erfolg und dabei hätten sie das wirklich verdient gehabt. Der Unterschied zwischen den Mannschaften auf Platz 1 und 2 zu den anderen Teams, ist die Konstanz im Spiel und das Verständnis untereinander. Da gab es bei uns einfach zu viele Missverständnisse. Keine durchgehende Konstanz in Annahme – Stellen und Abschluss, so wie es sein sollte. Die Annehme zum Steller ist oftmals zu ungenau, Miri muss dann zaubern um noch einen guten Ball zum Angriff zu stellen. Oder sie schnickt den Ball direkt rüber zum Gegner ohne zu stellen. Das klappt sicher in der Kreisklasse gut, aber eine Mannschaft wie Bad Soden nimmt das als Geschenk zum Punkten. 7 gelegte Steller-Bälle ergaben 2 Punkte für unser Team und 5 Punkte gegen unser Team.

Bad Soden hat in drei Sätzen einen gelegten Steller-Ball vorzuweisen, da sieht man, dass die lieber gut stellen und dann angreifen. Aber Miri war bestimmt nicht verantwortlich, warum das nicht klappte mit dem Angriff. Miri und alle anderen haben super gekämpft. Leider blieb der Erfolg einfach aus. Bei der hohen Fehlerquote kommt dann irgendwann auch noch die Enttäuschung dazu. Zum Glück sind unsere Damen hart im Nehmen. Abhaken und weiter zum nächsten Spiel mit vollem Elan.

Und genau so war das dann auch. Das zweite Spiel des Tages ging gegen Bad Vilbel. Jetzt war es umgekehrt im Vergleich zum ersten Spiel. Es waren unsere Damen die den Druck aufbauten und von Anfang an zeigten wer der Herr im Hause ist. Die Fehlerquote lag jetzt bei den Damen aus Bad Vilbel. Die Folge war ein deutlicher 3:0 Satz Sieg mit 25: 16 – 25: 21 und 25:17. Im Vergleich zu Bad Soden hier die unforced errors gegen Bad Vilbel. Im ersten Satz 4, im zweiten 4 und im dritten Satz 1 unforced error. Was für ein riesen Unterschied. Daran erkennt man sofort wer den Druck ausgeübt hat und welche Auswirkung das auf den Gegner hatte. Das waren 6 Stunden in der Halle die einen wirklich forderten.
Und es gab jetzt 3 Spiele ohne Trainer. Vielleicht kommt Holger dann ja auch noch einmal dazu seine Damen life zu sehen, wie sie sich erfolgreich durchschlagen und Niederlagen mit Fassung tragen. Das Fazit des Spieltages ist, 3 erfolgreiche Punkte und damit sicher im Bereich von Platz 3 oder 4 in der Tabelle. Wieder meine Gratulation an das gesamte Team.

geschrieben von Michael Hofer

 

Spielpaarung/ Ergebnis: VfL Goldstein - TG Bad Soden IV 0:3

Ballpunkte: 17:25, 18:25, 18:25

Spielpaarung/ Ergebnis: VfL Goldstein - SSC Bad Vilbel III 3:0

Ballpunkte: 25:16, 25:21, 25:17

 

Aufstellung: Christina Buxbaum, Conny Ganz, Katja Pößel, Andrea Schuhmacher, Miriam Schwiglewski, Yvonne Spratte, Denise von Eynatten, Jennifer Wehner & Carina Zeschick